BRU'S – Alles für Männer

Mauritius calling: Lux Belle Mare

Wer wünscht sich beim Blick auf das öde Winterwetter nicht auf eine tropische Insel mit türkisfarbenem Wasser und Palmen, die sich sanft im Wind wiegen? Eben! Mauritius verkörpert für mich auf perfekte Weise das tropische Paradies. Doch stellt sich bei der Vielzahl der Resorts, die es dort inzwischen gibt, die große Frage: Welches Hotel wähle ich? Bei meiner Reise über die Insel habe ich auf der Ostseite ein wunderbares Hotel für euch gefunden, das Lux Belle Mare.



Von derselben Hotel-Kette habe ich euch hier auf dem Blog ja schon das Lux Grand Gaube vorgestellt. Was sämtliche Lux-Resorts so besonders macht, ist das kulinarische Angebot. Und das gilt umso mehr für das Belle Mare: Man speist von Indisch über Chinesisch bis hin zu Mediterran – und das vom Feinsten! Allein das indische Restaurant Amari by Vineet bietet ein Menü auf Sterne-Niveau. Kein Wunder, ist es doch ein Ableger des mit einem Michelin gekrönten Londoner Lokals Zakia von Sternekoch Vineet Bhatia.



Aber auch die köstlichen Speisen, die der Chef des chinesischen Restaurants „Duck Laundry“ in der offenen Show-Küche zubereitet, können sich sehen lassen und haben herzlich wenig mit den undefinierbaren Gerichten zu tun, die einem oft in Deutschland aufgetischt werden.



Doch nicht nur für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Das Lux Belle Mare hat eine gemütliche, kleine Hütte, in der man sich durch eines der Produkte probieren kann, die Mauritius in der Vor-Tourismus-Zeit weltbekannt gemacht haben: das Zuckerrohr oder besser dessen Derivat – den Rum. Für kleines Geld kann man hier an einer hochprozentigen „Safari“ durch die verschiedenen Geschmacksrichtungen und Jahrgänge teilnehmen und so seinen eigenen lokalen Favoriten finden.



Um sich die zugelegten Pfunde wieder abzutrainieren, wird im Lux Belle Mare beinahe jede Art von Wassersport wird angeboten: Ihr könnt Wasserski fahren, ein Segelboot mieten oder bei einem Schnorchel-Ausflug mitmachen. Nahezu kein Wunsch bleibt unerfüllt und ist praktischerweise gleich im Hotelpreis miteingeschlossen.



Eines meiner Highlights im Lux Belle Mare ist allerdings was für die Seele… Wer kein Problem mit frühem Aufstehen hat, sollte unbedingt eine Meditations-Stunde bei einem echten Guru besuchen. Der bringt einem schon morgens im Garten des kleinen, aber feinem Spa auf Touren. Für mich, der Klangrituale und Meditation nicht so gewohnt ist, war es jedenfalls eine außergewöhnliche Erfahrung.



Ihr seht, im Lux Belle Mare wird man komplett verwöhnt. Und es ist ein Ort, an dem man perfekt zur Ruhe kommen kann in einer wunderbar tropischen Landschaft mit einem strahlend blauen Meer, das sich bis zum Horizont erstreckt… Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch!



* Werbung/ Pressereise

Photo By: Lux, Heidi Reutter

Leave A Comment

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Besucherstatistiken auszuwerten. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close