BRU'S – Alles für Männer

Die Zukunft des Essens:
„bYondBeef“- Popup Restaurant München

Ständig machen wir uns Gedanken über die Technik der Zukunft: Wird eines Tages alles über künstliche Intelligenz gesteuert, werden wir nur noch Elektro-Autos fahren? Das sind sicherlich spannende Themen, aber wichtiger ist doch die Frage: Was werden wir in Zukunft essen?!?


Byondbeef_Vincent Fricke
Sieht so das Essen der Zukunft aus?

Der Münchner Koch Vincent Fricke setzt sich damit schon lange auseinander; in diversen Popup-Restaurants und Büchern hat er immer wieder Lösungen aufgezeigt. „Nose to tail“ war eines seiner ersten Themen, das mittlerweile von vielen Köchen praktiziert wird. Doch das war ihm scheinbar nicht nachhaltig genug. Sein neuestes Projekt heißt „bYond Beef“.


Byondbeef Vincent Fricke
Vincent und sein Kompagnon Marc Christian

In seinem neuen Popup Restaurant gibt es zwei Schwerpunkte: Da ist zu einem das Menü #noleftover, für das Vincent und sein Kompagnon Marc Christian alle Teile der verwendeten Zutaten verwenden – sozusagen vom Blatt bis zur Wurzel. Das könnt ihr vom 25. März bis 29. März im Hotel Krone an der Theresienhöhe genießen. 

Byondbeef Future Food
Weniger ist mehr bei „Byond Beef“

Das zweite Menü vom 1. April bis 5. April steht unter dem Thema #homegrown. Dabei versuchen sich die beiden Köche an uralten Verfahren zum Haltbarmachen von Lebensmitteln und kombinieren diese mit künftigen Anbaumöglichkeiten. Das klingt vielleicht utopisch, aber nicht wenige sehen darin die kommende Ernährung in unserer überbordenden Welt. Für die, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind, machen wir die Entscheidung etwas leichter.

Byondbeef_Muenchen
Selber anbauen und konservieren!

Denn wir verlosen 2 x 2 Plätze im Wert von je 65 Euro im „bYond Beef“ Popup Restaurant. Verratet mir einfach, warum ihr dabei sein wollt und wen ihr mitnehmen wollt. Teilnahmeschluss ist der 24. März um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird in diesem Post am Montag, dem 25. März, bekannt gegeben. Viel Glück – und lasst es euch schmecken!


Byondbeef Popup Restaurant
Macht mit beim Gewinnspiel – euch erwartet ein ungewöhnliches Menü!

Ich werde auf jeden Fall eines der beiden Menüs ausprobieren. Denn Vincent hat mich schon bei mehreren Themen im wahrsten Sinne der Wortes auf den Geschmack gebracht.

bYondBeef Popup-Restaurant. Hotel Krone (Souterrain), Theresienhöhe 8, 80339 München. 5 Gänge inklusive Wasser für 65 Euro. Anmeldung unter office@bairischstew.com.


9 Discussions on
“Die Zukunft des Essens:
„bYondBeef“- Popup Restaurant München
  • Das ist einfach mal was ganz anderes als die Pizzeria um die Ecke oder der Lieblingsgrieche. Insofern bin ich im Augenblick mehr neugierig als auf den Geschmack gekommen. Ich würde gerne mit meinem besten Kumpel noleftover ausprobieren, denn eine Alternative zu Steak mit Pommes täte uns beiden tatsächlich mal gut.
    Viele Grüße,
    Andi

    • Hallo Andi,

      vielen Dank, dass du mitgemacht hast und dich für Alternativen zum üblichen Einerlei interessierst. Leider hat es diesmal nicht geklappt. Aber heute ist ja nicht alle Tage…

      Bis zum nächsten Mal! Bru

  • Ich lebe seit einiger Zeit vegan und bin prinzipiell interessiert an möglichst nachhaltiger Ernährung. Da wir inzwischen sehr viele Menschen auf dieser Welt sind, müssen wir uns dringend besinnen, wie wir uns in Zukunft ernähren wollen.
    Ich würde mit meinem Mann hingehen, da er sehr ähnlich denkt. Liebe Grüße, Bene

  • Moin, gerade als exil-hamburger auf deinen coolen (München-)Blog gestoßen – vorab kurzes Kompliment für die Auswahl an Themen!

    bYondBeef neben bYonDiesel(?), -Kohle, bYondKlimawandel definitiv ein interessantes/wichtiges Thema! Der Ansatz nach deinen Worten sehr spannend, #noleftovers und homegrown bestimmt wichtige Beitragsleister für die Nahrung der Zukuft. Wen ich mitnehme: meine Freundin (die sich schon heute sehr für gesunde, fleischarme, zukunftsfähige Ernährung begeistern kann). Zusätzlich steht der Geburtstag vor der Tür.
    Freu mich auf neue Artikel – weiter so!

  • Das Konzept von bYondBeef hört sich super interessant an. Ich bin über meine Freundin, eine überzeugte Veganerin und Zero-Wasterin, zur pflanzlichen Küche gekommen. In der Zwischenzeit bin ich auch davon überzeugt, dass diese wesentlich interessanter und kreativer sein kann als die „klassische“ fleischbasierte Küche – sofern sie gut umgesetzt wird. Aus diesem Grund würde mich natürlich interessieren, was die Jungs von bYondBeef so zaubern. Mitnehmen würd ich selbstverständlich meine leicht verfressene Freundin (sofern die Gerichte auch vegan sind, auf der Website steht ja nur was von vegetarisch), Ansonsten alternativ einen meiner sonst eher dem Gemüse abgeneigten Freunde.
    Viele Grüße,
    Herbert

  • Spannendes Projekt! Ich interessiere mich sehr für einen nachhaltigen Lebensstil und da spielt essen eine große Rolle. Ich würde meine beste Freundin mitnehmen!

  • Sehr cooles Konzept!
    Das hört sich endlich mal nach einer ganzheitlichen Betrachtung des Problems an.
    Ich würde meine beste Freundin mitnehmen da wir gerade am Anfang eines Studienprojektes, in Zusammenarbeit mit dem Biotopia Festival „Eat“ im Nymphenburger Schloss, stehen. Dabei geht es um genau das selbe Thema welches auch Vincent beschäftigt. Wir würden uns also sehr freuen als Inspiration die Ideen von Vincent und Marc auszuprobieren!
    Liebe Grüße, Sevi

  • In zwei Wochen werde ich das Thema Nachhaltigkeit im Sozialkundeunterricht in der Berufsschule (12. Klasse) unterrichten und würde mich sehr freuen, das Themengebiet anhand dieses Beispiels erklären zu können! Ich würde gerne meinen Bruder mitnehmen, der ebenfalls Sozialkunde unterrichtet.

    • Hallo Katharina, finde ich super, dass du deine Schüler sensibilisierst für das Thema. Leider hast du den Teilnahmeschluss des Gewinnspiels verpasst. Ich kann dir also nur raten, dich direkt bei bairischstew@gmail.com zu melden und zu versuchen, noch einen Platz zu ergattern.

      Viele Grüße
      Bru

Leave A Comment

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Besucherstatistiken auszuwerten. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close