BRU'S – Alles für Männer ALLES FÜR MÄNNER

Swinging Tollwood: Parov Stelar in der Musikarena

Parov Stelar muss man live gesehen haben, keine Frage. Das hat sich offensichtlich herum gesprochen, weshalb das Münchner Konzert des Künstlers auf dem Sommer-Tollwood restlos ausverkauft ist. Die Stimmung im luftigen Zelt ist schon zu Beginn gigantisch, dafür sorgt auch der Support Act Mike Rigler, der als DJ durchaus erfolgreich in die großen Fußstapfen des österreichischen Meisters tritt.

Tolle Location fürs Konzert: das Münchner Sommer-Tollwood

Tolle Location fürs Konzert: das Münchner Sommer-Tollwood

Als schließlich Parov Stelar mit seiner Band auf die Bühne kommt, steigt sogleich der Lärmpegel im Publikum; Stelar versteckt sich allerdings gleich hinterm riesigen DJ-Pult und ist kaum mehr zu sehen. Dafür geht es gleich los, einer der ersten Hits, die er anspielt, ist „I need L.O.V.E.“ aus dem vorletzten Album „The Demon Diaries“. Und die Leute tanzen, der tätowierte Lebenskünstler ebenso wie die Angestellte aus Oberhaching. Geht ja nicht anders: Dem eingängigem Elektro-Sound von Parov Stelar kann man sich nicht entziehen, erst recht nicht bei „Gin Tonic“.

Der Star des Elektro-Swing: Parov Stelar

Der Star des Elektro-Swing: Parov Stelar

Gespielt werden auch ein paar Hits aus dem aktuellen Album „The Burning Spider“, beispielsweise „Cuba Libre“, das gerade im Zelt einen magischen Sog entwickelt; eine fast homogen wirkende Menschenmenge wippt und schwingt im Takt. Zwischendurch legt einer Musiker aus Stelars Live-Band ein Solo ein, mit dem Saxophon, der Trompete oder dem Schlagzeug.

Hotshot mit starker Stimme: Sängerin Cleo Panther

Hotshot mit starker Stimme: Sängerin Cleo Panther

Den Dialog mit dem Publikum führt ansonsten Cleo Panther, die enigmatische Sängerin. Sie ist es, die auch bei diesem Konzert den Ton angibt – in Hotpants, sexy Bustier, schwarzem Hut und riesigen Ohrringen. Ein Song folgt auf den anderen, das Publikum tanzt immer weiter, was einfach ist, weil sich am Ende ja alles gleich anhört. Zum Schluss gibt es noch zwei Zugaben, der Meister selbst wendet sich an sein Publikum und bedankt sich „herzlich für den unglaublichen Abend“. Das war es – und eine tolle Party.

23
Photo By: PeterTea, Jan Kohlrusch, Markus Dlouhy, Bru

Leave A Comment

Your email address will not be published.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close